Hamburg/Istanbul, 28. September 2012. Istanbul ist seit Jahren Hochburg des Augenlaserns mit erfahrenen Spezialisten. Wer sich mit dem Thema länger auseinandersetzt weiß, die Türkei zählt mittlerweile zu den Top Adressen. Bei vielen Menschen, die sich mit dem Thema noch nicht näher befasst haben, herrschen jedoch Vorurteile. Aus diesem Grund hatte die Augenlaser-Agentur www.sehhilfe-weg.de die Idee eine Augenlaser-Info-Reise zu verlosen. Katharina Z. und Wolfgang D. aus Großheubach sind die glücklichen Gewinner und waren vor kurzem in Istanbul. Heute schildern sie ihre Eindrücke und räumen mit den Vorurteilen auf.<iframe src="http://www.youtube.com/embed/s2ZeAyzo7rg?rel=0&autoplay=1" frameborder="0" height="370" width="657"></iframe>

Vorurteil 1: Die Flüge nach Istanbul sind unkomfortabel und der Service ist schlecht. 

Katharina und Wolfgang (KW): Der  Flug war super. Wir flogen in einer neuen und sauberen Maschine, der  Service war hervorragend, das Essen hat super geschmeckt und es gab sogar Metallbesteck, wie bei anderen Fluggesellschaften nur in der Businessclass.

Vorurteil 2: Die Betreuung in der Türkei ist schlecht oder nicht vorhanden.

KW: Wir wurden direkt am Flughafen vom Inhaber der Augenlaser-Agentur Sehhilfe-weg.de Harald Hayri Gümüseli persönlich nach Ankunft abgeholt und gleich in ein Spezialitäten-Restaurant geführt. Wir haben dort sehr gut gegessen und wurden von Harald in die  vielseitige türkische Küche eingeführt. Danach haben wir gleich eine interessante Stadtführung mit ihm unternommen und er hat uns als gebürtiger Istanbuler viele Plätze gezeigt, die normale Touristen oft nicht finden. Istanbul ist eine sehr gepflegte Stadt mit vielen Blumen am Straßenrand, die ständig von fleißigen Stadt-Gärtnern erneuert werden.

Vorurteil 3: Die Hotels entsprechen nicht unserem Standard und sind oft ungepflegt.

KW: Nach der Stadtrundfahrt sind wir ins Hotel gefahren und uns erwartete sofort eine sehr freundlich gestaltete Lobby. Das Zimmer war sehr gepflegt und geräumig. Das modern gestaltete Bad war hygienisch sauber. Wir haben uns sofort sehr wohl gefühlt. Also durchaus gehobener europäischer Standard. 

Vorurteil 4: Die Kliniken entsprechen nicht dem hygienischem Standard und das Personal spricht kein Deutsch. 

KW: Die Augenklinik lag direkt neben dem Hotel, was ja sehr praktisch ist, wenn man sich lasern lässt. In der Klinik haben wir einen Durchlauf gemacht, wie bei einem Laserpatienten. So bekamen wir alle Stationen und Vorgänge erläutert, die ein Patient durchläuft. Die Klinik hat auf uns einen sehr sauberen und hygienischen Eindruck gemacht. Die Ärzte und Pflegerinnen waren alle sehr nett und immer hat jemand Deutsch gesprochen. Also man braucht hier keine Bedenken zu haben. Die Geräte werden vor jeder Untersuchung desinfiziert und gereinigt. 

Impressionen: Das bezaubernde  und einzigartige Istanbul, die Weltmetropole auf zwei Kontingenten, bietet für jeden Geschmack etwas. 

KW: Wir haben mit Harald noch sehr viele Sehenswürdigkeiten in der Stadt angesehen. Natürlich waren wir auch in der blauen Moschee, in der Hagia Sophia, an der  Bosporus-Brücke, am Galataturm und an vielen anderen touristischen Sehenswürdigkeiten. Aber Harald hat uns auch in schnuckeligen kleinen Ecken geführt, wo sonst wahrscheinlich kein Tourist hin kommt. Wir waren auf der Terasse eines Partnerhotels. Von dort aus hatten wir einen einmaligen Blick auf Istanbul. Istanbul bei Nacht war auch sehr beeindruckend. Der Blick auf die bunt beleuchtete Brücke und die ganze Stadt war atemberaubend und die kulinarische Beratung von Harald war hervorragend. Der Rundum-Service von Harald war sehr gut und wir haben von der kulinarischen Seite her auch den Eindruck mit nach Hause gebracht, dass es außer Döner und Lahmacum auch noch viele andere Spezialitäten in der türkischen Küche gibt. 3 Tage in Istanbul sind einfach viel zu kurz, deshalb müssen wir da unbedingt noch mal hin.

Fazit: Die Vorurteile sind völlig unbegründet.

KW: Ich hatte ja auch schon vor der Augenlaser-Info-Reise mit dem Gedanken gespielt mich in der Türkei lasern zu lassen, denn in Deutschland ist die Behandlung ja sehr teuer. Allerdings waren da die Vorurteile und Bedenken noch sehr groß. Ich hab mir gedacht: fremdes Land, alleine, du verstehst die Sprache nicht. Wie erfahren sind die Spezialisten dort? Aber ich muss sagen, dass ich alle Bedenken verwerfen konnte. Harald von der Augenlaser-Agentur war für uns immer ansprechbar. Er hat uns auch in der Klinik begleitet und war immer wieder bemüht uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Bei Fragen war er immer gleich zugegen und er sorgte  während des ganzen Aufenthaltes immer dafür, dass es uns an nichts fehlte. Wir haben uns bei ihm immer sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich habe auch mit den Patienten gesprochen, die einen Tag zuvor gelasert wurden. Sie waren alle sehr zufrieden und es gab durchweg positive Reaktionen. Die Ärzte sind alle hoch qualifiziert und haben sehr große Routine. Einige sprechen perfekt Deutsch und man wird immer verstanden. Die Klinik entspricht absolut den deutschen Hygiene-Standards und ist sehr gepflegt. Und durch die Betreuung der Augenlaser-Agentur Sehhilfe-weg.de ist alles ganz einfach. Sie übernehmen die komplette Organisation und man wird vor Ort hervorragend betreut. Deshalb hab ich mich entschieden, im Herbst auch meine Augen lasern zu lassen. Wir werden uns dann etwas mehr Zeit in Istanbul nehmen und noch viele Dinge anschauen. Nach all diesen Eindrücken hatte ich das Gefühl: bei Sehhilfe-weg.de fühle ich mich sehr gut aufgehoben. Dieser Agentur kann ich mich anvertrauen.


◄ Zur Übersicht
#