Infos zu COVID 19

Türkei

Jetzt OHNE Quarantäne für Rückreisende  

Viele Patienten waren währen der Corona-Pandemie in Istanbul. 
Sie haben Ihren Traum von einem Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen realisiert und sind glücklich wieder zurück nach Hause gereist. 

Für die Türkei gibt es immer noch eine Reisewarnung. 
Das ist aber KEIN Reiseverbot! 
 

NEU und sehr erfreulich:

  • Die Türkei ist ab dem 06. Juni kein Hochrisikogebiet mehr
  • Aufenthalt in der Türkei ist OHNE Quarantäne in Deutschland für die Rückreisende möglich!

 

Akutelle Bestimmungen für die Einreise in die Türkei:

  • Corona-Test für die Einreise: JA* - PCR-Test (max. 72 Stunden alt) oder ANTIGEN-Schnelltest (max. 48 Stunden alt)
  • Geimpfte benötigen keinen Test (amtlicher Nachweis einer vollständigen Impfung nötig - min. 14 Tage vor Ankunft)
  • Genesene mit amtlicher Dokumentation (nicht älter als 6 Monate) benötigen ebenfalls keinen Test
  • Einreiseformular benötigt: JA**
  • Quarantäne nach der Einreise: NEIN

* Bei Flugreisen ist der Test beim Check-in am Abflughafen in die Türkei vorzulegen!
** Aktuell müssen sich die Passagiere 72 Stunden vor der Reise in die Türkei unter https://register.health.gov.tr registrieren lassen!
 

Rückkehr aus der Türkei

  • Meldepflicht vor der Rückkehr: JA***
  • Testpflicht für zur Rückkehr: JA**** - PCR-Test (max. 48 Stunden alt)
  • Quarantäne nach in Deutschland: NEIN - Voraussetzung negativer PCR Test

*** Gemäß aktuell geltender Regelung müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten zusätzlich im Vorfeld elektronisch unter www.einreiseanmeldung.de registrieren lassen.

**** Bei Flugreisen ist der Test beim Check-in am Flughafen in Istanbul nach Deutschland vorzulegen!

ALLE UNSERE PATIENTEN BEKOMMEN IN ISTANBUL VON UNS EINEN KOSTENLOSEN COVID-19 PCR TEST!

Corona Maßnahmen

Damit Sie als Patient Ihren Wunsch trotz Corona entspannt und sicher realisieren können, unternehmen unsere Augenkliniken und wir was immer möglich ist.

Unsere Partner Augenkliniken setzen die weltweit höchsten Hygienestandards und Corona Maßnahmen um. Obwohl weiterhin jeden Tag Operationen durchführt werden, haben wir durch die tägliche Umsetzung der strengen Corona Maßnahmen bis heute glücklicherweise keinen positiven Corona Fall zu beklagen. Unsere Erfahrung der letzten Monate zeigen klar, dass eine Augenoperation während der Corona Pandemie, solange sich alle Beteiligten an die Corona Maßnahmen halten, wie vor der Corona Zeit sehr gut machbar ist.

Krankenversicherung

Aufgrund der aktuellen Reisewarnungen für über 160 Länder, empfehlen wir zur Absicherung jedem, der eine Auslandsreise plant, bei Bedarf eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

OP - Termine

Wir führen von Montag bis Freitag jeden Tag Operationen durch und können fast jeden Wunschtermin realisieren.
Auch kurzfristige Termine sind möglich.

Kosten Risiko bei einer eventuellen Stornierung

Das ist ein weiterer wichtiger Punkt. Regelmäßig erreicht uns die Frage: „Auf welchen Kosten bleibe ich sitzen?“ Niemand kann mit Gewissheit sagen, wie sich die Corona Pandemie in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt und auch verschiedene andere Gründe können dazu führen, dass die Reise storniert werden muss. 


Wir sorgen dafür, dass unsere Patienten bei einer eventuellen Stornierung fast keine Kosten tragen müssen.

  • Die geplante Operation, Transfer, Hotel usw. werden von uns für Sie kostenlos und unkompliziert storniert. 
  • Bei Flügen bieten die meisten Fluggesellschaften wegen Corona eine kostenlose Umbuchung in der gleichen Flug-Preis-Kategorie an. 
  • Für diese Umbuchung kann eine geringe Bearbeitungsgebühr anfallen.

Nun wissen Sie, dass im Fall einer unerwarteten Stornierung kein finanzielles Risiko getragen werden muss. Buchen Sie jetzt und profitieren von günstigen Flug- und Hotel-Angeboten. 

Weitere Infos

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten immer wichtige und aktuelle Informationen.


1. Finden Beratungsgespräche trotz Coronavirus (COVID-19) statt?

Ja! Wir sind für unsere Patienten trotz Coronavirus weiterhin erreichbar. Ein aufklärendes Gespräch im Vorfeld einer Augenlaser Behandlung oder Linsen Implantation ist sehr wichtig. Dafür nehmen wir uns 7 Tage die Woche genügend Zeit und legen großen Wert auf die Aufklärung im Vorfeld für diese Entscheidung. Das ist der Grund, warum wir NICHT mit Callcentern arbeiten und alle Gespräche persönlich selber durchführen.

2. Besteht ein erhöhtes Risiko der Ansteckung durch eine Augenlaser / Lasik Behandlung mit COVID-19?

Eine Augenlaser oder Linsen Operation findet selbstverständlich in einer sterilen Umgebung statt. Es besteht grundsätzlich kein erhöhtes Risiko während der Operation mit Coronavirus angesteckt zu werden wie im Vergleich zu vielen alltäglichen Situationen im normalen Leben. COVID-19 ist eine Tröpfcheninfektion, welche über die Schleimhäute des Mundes, der Nase oder die Bindehaut in den Körper eindringt. Aus diesem Grund sollte sich jeder immer und unabhängig wo er sich befindet an folgende Richtlinien halten:

  • Hände regelmäßig und mind. 30 Sekunden gründlich waschen oder desinfizieren.
  • Das Gesicht und insbesondere Augen, Mund und Nase im Alltag nicht berühren.
  • Minimum 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen einhalten.

3. Muss ich nach einer Augenlaser Operation oder einer Linsenimplantation aufgrund des Coronavirus auf etwas Besonderes achten?

Grundsätzlich halten Sie sich nach einer Augen Operation an die oben aufgeführten Hygienerichtlinien. Nach einer Augen OP verwenden Sie verschiedene Augentropfen und hier müssen Sie insbesondere vor dem Tropfen auf die Handhygiene achten. Am besten immer vor dem Tropfen die Hände gründlich und min. 30 Sekunden waschen. Zusätzlich vermeiden Sie generell im Alltag die Augen zu berühren oder in ihnen zu reiben. Alle diese Maßnahmen waren vor Coronavirus schon sehr wichtig.

4. Mundschutz und beschlagene Brillengläser – wie löse ich das Problem?

Medizinische Fachkräfte und Ärzte kennen dieses Problem immer schon. Durch COVID-19 tragen mittlerweile fast alle Menschen Mund- oder Atemschutzmasken. Für viele Brillenträger sind die ständig beschlagenen Brillengläser im Alltag eine nervige Angelegenheit. Wie kann verhindert werden, dass die Brillengläser beim Tragen einer Mund- oder Atemschutzmaske nicht mehr beschlagen?
 

  • Auf die Innenseite Ihrer Brille tragen Sie eine sehr dünne Schicht Handseife auf. Warten Sie bis es komplett ausgetrocknet ist. Oder Sie verteilen Geschirrspülmittel auf die Innenseite Ihre Brille, spülen danach mit Wasser ab und lassen es gut trocknen. In der Regel haben diese Maßnahmen eine Antibeschlagfunktion und die Brillengläser werden in Kombination mit den Schutzmasken mehr so beschlagen. Alternativ können Sie Antibeschlag-Spray kaufen und nach Bedarf benutzen.
     
  • Der Wasserdampf, der durch Atmen entsteht, bewegt sich durch die Lücke im Nasenbereich über die Maske Richtung Brille und Brillengläser. Kaum bei den Brillengläsern angekommen kondensiert der Wasserdampf und dadurch werden die Brillengläser beschlagen. Folglich müssen Sie verhindern, dass Wasserdampf an die Brillengläser kommt, um zu beschlagen. Der Spalt zwischen Brille und Mundschutz sollte minimiert werden. Benutzen Sie einen Mundschutz mit Metallstreifen am oberen Rand der Maske. Diesen kleinen Metallstreifen passen Sie der Form Ihrer Nase an und dadurch liegt der obere Rand besser auf und wesentlich weniger Wasserdampf gelangt nach oben an die Brillengläser.

5. Wo finde ich weitere und seriöse Informationen zum Thema Corona Virus (COVID-19)?

Da es immer schwieriger wird, vertrauenswürdige Informationen zu bekommen, halten Sie sich am besten an die öffentlichen Stellen für Empfehlungen von Präventionsmaßnahmen und Hygieneregeln.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 

Bundesgesundheitsministeriums

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Sie haben noch Fragen zum Thema Augenlasern oder Linsenimplantation?

Zögern Sie nicht! Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns.

Wir sind gerne für Sie da. Kostenlos, ehrlich, kompetent und schnell:

Kontakt ▶

WhatsApp
Telefon
Email